Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zu weiteren Infos
A A A
drucken

Aktivitäten

BOYS‘ DAY 2018 in Kärnten

Vorwort

Der Boys’ Day 2018 wurde in Kärnten wie in den vergangenen Jahren durch die ÖSB Consulting GmbH organisiert. Angestrebt wurde, die Angebotspalette des Boys’ Day weiter in das Regelangebot von Schulen zu integrieren und idealerweise die Ergebnisse des Vorjahres zu wiederholen.

Der Boys’ Day 2018 in Zahlen

Im Jahr 2018 haben 140 Burschen am Aktionstag teilgenommen, 25 Einrichtungen waren aktiv beteiligt. Bei gesamt 48 Angeboten und 312 verfügbaren Plätzen ergibt dies eine Auslastung von 45%. Neben dem Rückgang an Teilnahmen im Vergleich zum Vorjahr gab es auch einen Rückgang auf gesamt acht beteiligte Schulen. Maßgeblich dafür waren unterschiedliche Umstände: terminliche Engpässe aufgrund der berufspraktischen Tage, die Teilnahme an Alternativveranstaltungen im Frühjahr („Social Boys“), an einschlägigen Berufsorientierungsmessen im Vorfeld („Lehre on air“) sowie – leider – die Wetterlage (Unwetter Ende Oktober, Schulausfälle) und die „Herbstferien“ Ende Oktober, welche die traditionell häufigen „last minute“ Buchungen sicher einschränkten.

Gleichzeitig ist die Bewertung des Boys‘ Day durch Burschen und Einrichtungen konstant gut und kooperierende Schulen nehmen das Angebot gerne wahr. Auffallend war auch, dass viele Eltern im Vorfeld den Kontakt gesucht und sich zum Aktionstag gut informiert haben. Der sehr gute Austausch mit den Fachkräften der Berufsorientierung trägt den Erfolg des Aktionstags wesentlich mit, aber der intensivere Kontakt zu den Eltern, konkret durch Elterninformationsbriefe dürfte die Sichtbarkeit des Boys‘ Day klar erweitert haben.

Die Workshops wurden überwiegend wie geplant umgesetzt, durch einen Wechsel bei den Workshopleitern im Herbst wurden die quantitativen Ziele mit 145 Teilnahmen zwar nicht ganz erreicht, qualitativ gab es aber einen reibungslosen Übergang.

Die Berichterstattung über den Boys‘ Day lag im Schnitt der vergangenen Jahre, Ziele und Zweck wurden adäquat dargestellt.

 

Tabelle 1: Einrichtungsbesuche/Schnuppertag

 

Burschen

Einrichtungen

Schulen

Einrichtungsbesuch                    (im Klassenverband)

118

14

8

Einzelschnuppern
(allein oder zu zweit)

12

11

6

Gesamt

140

25

8

 

Tabelle 2: Burschenworkshops

 

Anzahl Workshops

Anzahl Teilnehmer

Bemerkungen

Burschenworkshops

9

145

keine

 

 

Erkenntnisse, Nutzen und Ausblick

Im Gespräch mit Schulleitungen, Lehrkräften der Berufsorientierung und Eltern zeigt sich, dass der Boys‘ Day mittlerweile einen sehr hohen Bekanntheitsgrad in Kärnten erreicht hat. Diesen hat aber auch das Anliegen an sich – mehr Burschen und junge Männer in Pflege- und Erziehungsberufe zu bringen. Mit diesem Angebot ist der Boys‘ Day folglich nicht mehr allein. Das ist in der Sache gut, schränkt aber auch den Aktionsradius des Boys‘ Day ein.

Eine Erkenntnis ist die Wichtigkeit der laufenden Vernetzung mit allen beteiligten Kräften (Schulen, Bildungsdirektion, Initiativen der Berufsorientierung und -ausbildung, Elternvereine, Unternehmen) um den klaren Mehrwert des Boys‘ Day Angebots zu kommunizieren: das „matching“, die Vor- oder Nachbereitung durch Burschenworkshops, das „Ergänzen“ von burschenspezifischen Angeboten im Rahmen z.B. der „Mädchen-Technik-Tage“, das breite und doch fachlich professionelle Angebot des Aktionstags.

Eine weitere Erkenntnis ist der Unterstützungsbedarf für beteiligte Unternehmen und Einrichtungen im Sinne der Karriereberatung: im Vorstellen der Berufsbilder vielfach äußerst professionell, gelingt es vielen Unternehmen aber nicht, teilnehmenden Burschen eine fertige Karriereplanung zu unterbreiten. In Anbetracht der zunehmenden „Abschlussstärke“ von im Rahmen der Berufsorientierung präsenten Unternehmen anderer Branchen wird dies als entscheidender Nachteil wahrgenommen – der wiederum oft den Wunsch nach älteren Burschen (16+) nach sich zieht und vom Boys‘ Day eine verbesserte Kooperation mit höheren Schulen einfordert. Langfristig sollte es daher auch ein eigenes zugkräftiges Angebot an ältere Zielgruppen geben.

Für 2019 wird ferner darauf geachtet, einer ggf. durch „Herbstferien“ verringerten Koordinationszeit mit einer früheren Fristsetzung für die Anmeldung zum Aktionstag zu begegnen.

Gesamt betrachtet werden 2019 im Bereich des Boys‘ Day Kärnten wieder erfolgreiche Aktionen und Workshops im Mittelpunkt stehen, getragen von einer verstärkten und bereits im Frühjahr einsetzenden Vernetzung. In Zahlen: kombiniert sollten wieder zwischen 350 und 400 Burschen erreicht werden.

Erkenntnisse, Nutzen und Ausblick

Bei den zentralen Boys’ Day Angeboten konnten vor allem am Aktionstag sehr deutliche Zuwächse verzeichnet werden. Ein Grund dafür liegt im genauen „matching“ von Angebot und Nachfrage, wie es im Reflexionsgespräch mit dem zuständigen LSR für Pflichtschulen nach dem Boys’ Day 2016 angeregt wurde. Neben Einrichtungen, die sich, wie in den Vorjahren, über die Aktionslandkarte für den Aktionstag registriert haben und für deren Aktionen sich Burschen anmelden konnten, wurde die direkte Ansprache von Schulen und BO-Verantwortlichen forciert.
 
So wurden in einem ersten Schritt alle PflichtschulinspektorInnen (PSI) über den Boys’ Day informiert.
In Folge wurde der Boys’ Day im Rahmen von zwei regionalen „BO-Workshops“, die von der Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten (BBOK) organisiert werden, vorgestellt. Im direkten Kontakt mit Schulen wurden die Anzahl und das konkrete Interesse der Burschen erhoben (Pflege, Elementarpädagogik...). Diesen Angaben folgend wurden Einrichtungen angesprochen und zur Teilnahme eingeladen. Ca. 75% der Einrichtungsbesuche wurden über diese Direktkontakte organisiert.
 
Die Anzahl der Teilnahmen an Boys’ Day Workshops lag über der Zahl von 2016, weil vor allem alle Workshops wie geplant umgesetzt werden konnten. Wie in den Vorjahren gab es auch 2017 wieder eine enge Kooperation mit der Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten, die Workshops für Burschen gerne als Alternativangebote für mädchenspezifische Berufsorientierungsangebote nützt. Wie in den Vorjahren wurden die Workshops gemeinsam mit dem Kooperationspartner „Caritas Männerberatung“ umgesetzt. Sehr geschätzt wird auch die praktische Zusammenarbeit mit dem Berufsinformationszentrum des Arbeitsmarktservice.

Im Rahmen der MultiplikatorInnenarbeit wurde hauptsächlich der Kontakt zu den PflichtschulinspektorInnen wie auch zu BO-LehrerInnen in den Regionen Spittal/Drau und Gailtal aufgebaut. Weitere regionale Kontakte sind hier 2018 geplant.
Auch zur Pädagogischen Hochschule Kärnten wurde Kontakt hergestellt, dieser soll zu einer inhaltlichen Kooperation im Rahmen einer Lehrveranstaltung 2018 führen.
Anzumerken ist, dass das Boys’ Day Angebot des Aktionstages in den ländlichen Regionen deutlich besser angenommen wird als in den Ballungsräumen Klagenfurt und Villach. Aufgrund der Vorerfahrungen aus den Jahren 2015 und 2016 erscheint eine Änderung dieser Situation zurzeit nicht einschätzbar.

KÄRNTEN

ÖSB Consulting GmbH

9020 Klagenfurt, Siriusstraße 3

Koordination: Mag. Mario Unterköfler

E-Mail: mario.unterkoefler(at)oesb.at 

Tel.: 0664/60177 3530 

Web: www.oesb.at 

 

Projektberichte zum Downloaden

In den nachfolgenden Download-Dateien finden Sie Aktivitäten, die in Kärnten anlässlich des BOYS´ DAY abgehalten wurden.

Aktionslandkarte
& Anmeldung

Aktionslandkarte & Anmeldung

Bestinfo

Bestinfo.at

BOYS' DAY 2019

Link zu den Boysday Downloads

Hurra, ich werde Vater!

APP Hurra, ich werde Vater!


© Sozialministerium